Geschichte

» Der Weg von der KWV bis zur WOBAG «

 

1959 bis 1972: VEB Kommunale Wohnungsverwaltung (KWV)

Nach zwei Jahren Vorbereitung wurde die KWV am 1. Oktober 1959 mit sieben Beschäftigten gegründet. 55 Häuser wurden für Stadt, Privat- personen und Institutionen verwaltet. Weitere 75 Häuser waren als sogenanntes Volkseigentum zugewiesen worden. Insgesamt 220 Wohnungen wurden in Grevesmühlen bewirtschaftet. Die Jahre nach der Gründung der KWV standen im Zeichen des Aufbaus. Es gab nicht genügend Wohn- raum und mit wenig Baumaterial und geringen Baukapazitäten mussten Wohnungen instand gesetzt und neu gebaut werden. Später wurde das Aufgabengebiet der KWV stetig erweitert.

 

 Übersicht über die Wohnungsneubauten 1960 bis 1971

Übergabe Ort, Straße Anzahl der Wohnungen Wohnfläche m²
1960 Grevesmühlen, Wismarsche Str. 136-140 17 1.051,58
 1961-1965 Grevesmühlen, Puschkinstr./ Questiner Weg  127 6.524,33
1968 Grevesmühlen, Klützer Straße 21/23/25 24 1.204,00
1971 Grevesmühlen, Klützer Straße 32-34 18 1.093,81

 

1972 bis 1990: VEB Gebäudewirtschaft Grevesmühlen

Am 1. Januar 1972 wurde das Unternehmen in den VEB Gebäudewirtschaft umgewandelt. Über Kredite mit der Staatsbank wurden auch Neu- bauten finanziert. Im ersten Jahr bewirtschafteten 44 Arbeitskräfte 1281 Wohnungen.  Mit dem komplexen Wohnungsbau in den 70er und 80er Jahren entstanden dann ganze Wohngebiete neu, als Beispiel seien der Ploggenseering, Grüner Ring und Am Wasserturm genannt. Trotzdem reichten die Wohnungen nicht, um die Bürger von Grevesmühlen ausreichend mit Wohnraum zu versorgen; das sollte erst in den 90er Jahren der Fall sein. Bis 1984 erhöhte sich der Wohnungsbestand der Gebäudewirtschaft auf etwa 2000 Wohnungen. Ende 1989 hatte die Gebäudewirtschaft 111 Beschäftigte. Sitz des Betriebes wurde die August-Bebel-Straße 17, der bis heute Hauptsitz der WOBAG ist.

 

grüner ring alt Ploggenseering

132 Wohnungen entstanden 1980 an der Adresse Grüner Ring.

Eine Kita (unten links) und Schule gehörten zum Neubauviertel Ploggenseering, das 1970 bis 1974 als Wilhelm-Pieck-Ring entstand.

  

seit 1990: Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Grevesmühlen (WOBAG):

Mit der Wiedervereinigung wurde der VEB Gebäudewirtschaft in zwei GmbHs umgewandelt, die Gebäudewirtschaft GmbH und die Wärmever- sorgung GmbH. Auf Grundlage des neuen Rechts erhielt die einstige Gebäudewirtschaft GmbH am 18. September 1991 Selbstständigkeit; die WOBAG Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH wurde gegründet. Die Stadt blieb 100-prozentige Gesellschafterin. In den Jahren nach 1991 wurden die Großwohngebiete modernisiert und Wohnungen neu gebaut. Durch den Bau von Seniorenwohnungen stellte sich die WOBAG auf den steigenden Altersdurchschnitt der Bevölkerung ein. Mit der Erschließung von Eigenheimstandorten und dem Wohnungsneubau wurde auch gleich- zeitig die junge Generation bedacht.

Heute verwaltet die WOBAG ca. 2300 Wohnungen, davon ca. 1800 eigene in Grevesmühlen, Boltenhagen, Gadebusch und Dorf Mecklenburg. Der Wohnungsbestand wird ständig durch Instandhaltung und Modernisierung verbessert.  In den letzten Jahren entstanden durch Neubau weitere hochwertige Wohnungen, die den modernen Wohnanforderungen gerecht werden. Ziel des Unternehmens ist es weiterhin, modernen Wohnraum zu angemessenen Mieten für die Bürger der Stadt Grevesmühlen bereit zu stellen.

 

Wismarsche Str. 136

DSC00977
Der Künstler Hussein El-Rayess brachte im Auftrag der WOBAG u. a. an den Giebeln der Wismarschen Straße 136 und Klützer Straße 29 Wandgemälde auf. Die Motive lassen Betrachter immer wieder Neues entdecken.

Somit ist die WOBAG Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Grevesmühlen ein kommunales Wohnungsunternehmen, welches seit über 50 Jahren präsent auf dem Grevesmühlener Wohnungsmarkt vertreten ist. Wir haben uns im Laufe der Zeit zu einem modernen Dienstleistungs- unternehmen entwickelt. Unsere qualifizierten Mitarbeiter stehen jederzeit zu einer vielseitigen und kompetenten Beratung in allen Belangen des Wohnens und Verwaltens zur Verfügung. Das Unternehmen hat zurzeit 20 Mitarbeiter einschließlich Geschäftsführer und zwei Auszubildene. Vorsitzender des Aufsichtsrates der WOBAG ist stets der Grevesmühlener Bürgermeister. Uta Woge trat am 01.06.2013 die Nachfolge von Dieter Mennerich als Geschäftsführerin der WOBAG an.

Möchten Sie noch mehr erfahren? Dann lesen Sie dazu mehr in den Auszügen aus der Broschüre WOBAG - 50 Jahre kommunales Wohnungsunternehmen
(Grevesmühlen in 8 Jahrhunderten - die Geschichte der WOBAG).